International

Internationale Flussgebietseinheit Rhein

Entsprechend Artikel 7 und Artikel 8 der Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie werden die Hochwasserrisikomanagementpläne innerhalb jedes Flussgebiets koordiniert. Für die internationale Flussgebietseinheit Rhein (IFGE Rhein) koordiniert die Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) die Erstellung eines einheitlichen Hochwasserrisikomanagementplans (Teil A) für die Gewässer mit Einzugsgebieten von mehr als 2.500 Quadratkilometern. Dieser baut auf den Hochwasserrisikomanagementplänen der unterschiedlichen Bearbeitungsgebiete auf.

Bearbeitungsgebiete der internationelen Flussgebietseinheit Rhein

Die internationale Flussgebietseinheit Rhein ist in folgende internationale Bearbeitungsgebiete unterteilt:

  • Alpenrhein-Bodensee
  • Aare
  • Hochrhein
  • Oberrhein
  • Main
  • Mosel-Saar
  • Niederrhein
  • Neckar
  • Mittelrhein
  • Deltarhein

In diesen Bearbeitungsgebieten stimmen sich die Staaten und beteiligten Bundesländer oder Regionen zu den übergeordneten Zielen, möglichen Wirkungszusammenhängen und zur Maßnahmenplanung ab. Der Informations- und Koordinationsprozess für Baden-Württemberg innerhalb der internationalen Bearbeitungsgebiete wird in folgenden Berichten dokumentiert:

  • Koordinationsbericht Alpenrhein-Bodensee

  • Koordinationsbericht Hochrhein

  • Koordinationsbericht Oberrhein 

Grundlage für diese Koordinationsberichte war der „Bericht zur Internationalen Information und Koordination der Hochwasserrisikomanagementplanung", den die anliegenden Bundesländer und Staaten von 2013 bis 2015 gemeinsam erarbeitet haben.

Zum Herunterladen