Maßnahmen koordinieren

Maßnahmenberichte

In der Hochwasserrisikomanagementplanung werden Maßnahmen festgelegt, die die Hochwasserrisiken verringern. Die Planung durchläuft dabei einen mehrstufigen Prozess mit den Beteiligten vor Ort:
  • Bewertung und Beschreibung der Risiken auf der Grundlage der Hochwassergefahrenkarten und -risikokarten
  • Ermittlung der Defizite und des Handlungsbedarfs: Als Richtschnur dienen dabei landesweit abgestimmte Ziele für die einzelnen Schutzgüter.
  • Identifikation von geeigneten Maßnahmen auf Basis eines landesweit einheitlichen Maßnahmenkatalogs
  • Priorisierung und Koordination dieser Maßnahmen: Dabei werden auch die Zuständigkeiten und Zeiträume für die Realisierung festgelegt und im Plan dokumentiert.

Maßnahmenberichte pro Gemeindegebiet

Die Maßnahmen werden in Maßnahmenberichten pro Gemeindegebiet zusammengefasst. Die jeweils aktuelle Version für ein Gemeindegebiet kann über die Hochwasserrisikomanagement-Abfrage abgerufen werden. Dazu sind folgende vier Schritte erforderlich:

  • Öffnen der interaktiven Hochwassergefahrenkarte
  • Auswahl des Gemeindegebietes über die Ortssuche
  • Vergrößern der Kartenansicht, bis in der Legende (rechts) die Hochwasserrisikomanagement-Abfrage als Option sichtbar ist
  • Mit einem Klick auf einen Punkt im Gemeindegebiet werden die Überflutungstiefen an diesem Punkt und alle Informationen der Hochwasserrisikomanagementplanung ausgegeben.

Einen kurzen Überblick zum Inhalt der Risikobewertung und zum Maßnahmenkatalog Baden-Württemberg geben die Kompaktinformationen „Hochwasserrisikobewertungskarten und verbale Risikobeschreibung“ und „Maßnahmenkatalog Hochwasserrisikomanagement“. Das Erstellen der Maßnahmenberichte ist im Vorgehenskonzept „Hochwasserrisikomanagementplanung in Baden-Württemberg“ erläutert.

Anwendung für Bürgerinnen und Bürger

Die Maßnahmenberichte informieren die Bürgerinnen und Bürger darüber, welche grundsätzlichen Maßnahmen in ihrem Ort geplant sind, um auf regionaler Ebene oder auch auf Landesebene die Risiken für die Schutzgüter „Gesundheit“, „Umwelt“, „Kulturgüter“ und „Wirtschaftliche Tätigkeiten“ zu minimieren. Die Berichte zeigen nicht die konkrete Ausführung der Maßnahmen (wie beispielsweise Baupläne oder Checklisten), sondern beschreiben die jeweiligen Aufgaben und wie die entsprechenden Maßnahmen koordiniert und terminiert werden sollen.

Methodik

Die Methodik der Hochwasserrisikomanagementplanung in Baden-Württemberg kann im Vorgehenskonzept eingesehen werden.

Rechtsgrundlagen

Die Hochwasserrisikomanagementplanung beruht auf Artikel 7 der EU-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie, der durch § 75 des Wasserhaushaltsgesetzes in deutsches Recht umgesetzt wurde.

Zum Herunterladen

Interaktive Karte

Umwelt-Daten und -Karten Online (UDO)

Hier gelangen Sie zur interaktiven Hochwassergefahrenkarte mit Hochwasserrisikomanagement-Abfrage

Zur Risikokarte

Umwelt-Daten und -Karten Online (UDO)

UDO Bedienen

Kurz und knapp die wichtigsten Funktionen der interaktiven Karte.

Anleitung als Video

Anleitung als PDF
[3/17; 4 MB]